Sind dir diese Gesichtsausdrücke auch schon mal aufgefallen? Dieses hohle vor-sich-hin-Starren. Mit oder ohne offenem Mund. Oft anzutreffen bei Urlaubern mittleren Alters. Dachte lange, dieses öde Glotzen sei Ausdruck absoluter Entspanntheit. Schließlich ist Urlaub!

Mittlerweile bin ich erschrocken. Denn das öde Glotzen ist tatsächlich, was es ist: Ausdruck absoluter Langeweile. Denn meist glotzt und schweigt hier keiner alleine. Frau und man sitzen beisammen im Straßencafe, sie rühren in ihren Tassen oder stochern lustlos im Pfirsich Melba. Und Glotzen und Schweigen. Satt sich miteinander zu unterhalten.

Doch die beiden reden ja auch daheim nicht miteinander. Längst alles gesagt. Der Urlaub aber, der sollte das häusliche Schweigen durchbrechen. Tapetenwechsel. Das macht Laune. Da kommt Stimmung auf. in den ersten Tagen. Doch dann kehrt auch in der Fremde der Alltag ein. 8.30 Uhr Frühstück, dann Spazierengehen, 12.30 Uhr Mittag, dann Spazierengehen mit 16-Uhr-Kaffee-und-Melba bei Luici an der Promenade. 18.00 Uhr Abendessen. Das öde Schweigen, es schleicht sich an. So machen Körperfesser wohl Urlaub.

Advertisements